AGB´s

I. Allgemeines

1. Der Auftragnehmer erbringt Leistungen im Bereich Foto- und Videografie. Der Auftragnehmer erbringt alle Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil der jeweils mit dem Kunden abgeschlossenen Verträge.

2. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass Filme und Bilder stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum des Auftragnehmers unterliegen. Reklamationen und/oder Mängelrügen hinsichtlich des vom Auftragnehmer ausgeübten künstlerischen Gestaltungsspielraums, des Aufnahmeortes und der verwendeten optischen und technischen Mittel der Viedo-und Fotografie sind ausgeschlossen.

3. Es kann nicht garantiert werden, dass alle bei einer Feier anwesenden Personen abgelichtet werden. Der Auftragnehmer ist aber stets bemüht dies zu erreichen, falls dies vom Auftraggeber erwünscht ist.

4. Mit Unterzeichnung des Vertrages erklären sich die Auftraggeber bereit, die Auftragnehmer (ab 5 stündiger Begleitung) beim Essen mit einzuplanen.

5. Der Auftragnehmer verpflichtet sich nicht zur dauerhaften Archivierung des Bildmaterials.

II. Urheberrecht, Nutzungsrechte, Eigenwerbung

1. Dem Auftragnehmer steht das Urheberrecht an den Bildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.

Bei Verwendung der Bilder/Film durch den Auftraggeber ist der Fotograf/Videograf laut §13 UrhG zu nennen. (Verlinkung)

2. Der Auftraggeber erwirbt an den Bildern die Nutzungsrechte für den nichtkommerziellen Gebrauch. Das Recht der Vervielfältigung und der Weitergabe an Dritte wird für nichtkommerzielle Zwecke eingeräumt. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet und erfordert eine schriftliche Zustimmung des Auftragnehmers. Eigentumsrechte werden nicht übertragen. Nach der vollständigen Bezahlung des Honorars gehen die Nutzungsrechte an den Auftraggeber über.

3. Der Auftragnehmer darf die Bilder/Video im Rahmen seiner Eigenwerbung und publizistisch zur Illustration verwenden (z.B. für Ausstellungen, Messen, Homepage, Blog, Social Media).

III. Honorare

1. Das Honorar für den Auftrag entspricht der im Gesamtbetrag aufgeführten Summe. Mit der Unterzeichnung des Vertrages wird eine Anzahlung von 25% des Gesamtbetrags innerhalb von 10 Tagen fällig. Der Restbetrag des Honorars des Auftragnehmers ist bis zum Hochzeitstermin zu überweisen. Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, Rechnungen ggf. auch per E-Mail zu erhalten; in diesem Fall entfällt der Postversand.

2. Rabatte jeglicher Form sind nicht übertragbar, auszahlbar oder kombinierbar.

3. Tritt der Auftraggeber vor dem vereinbarten Termin vom Vertrag zurück oder hält den Termin nicht ein (abgesagte Hochzeit) so wird die Anzahlung nicht erstattet. Gesetzliche Rücktrittsrechte bleiben von dieser Regelung unberührt.

4. Trifft die Vorauszahlung nicht fristgemäß ein, ist der Video-/Fotograf (Auftragnehmer) nicht zur Durchführung des Auftrages verpflichtet.

IV. Reisekosten, sonstige Kosten

1. Übersteigt die An- und Abreise des Auftragnehmers den Umfang von 100km um Salzburg werden folgende Reisekosten berechnet:
je zusätzlich gefahrenem Kilometer 0,40 €,
zzgl. je angefangener Stunde Fahrzeit 35 €.

Bei Anreise mit der Bahn sowie bei erforderlicher Übernachtung werden die tatsächlich entstehenden Kosten in Rechnung gestellt.

2. Durch den Auftrag anfallende sonstige Kosten wie Maut- und Autobahngebühren, sind nicht im Honorar enthalten und gehen zu Lasten des Auftraggebers.

V. Haftung

1. Gegen den Auftragnehmer gerichtete Schadensersatzansprüche aus Verzug oder Unmöglichkeit der Leistung, sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches Verhalten des Auftragnehmers verursacht worden ist.

Sollte jedoch auf Grund besonderer Umstände, wie z.B. plötzlicher Krankheit (auch von Familienangehörigen des Auftragnehmers), Verkehrsunfall, Umwelteinflüsse, Verkehrsstörungen etc. der Auftragnehmer zu dem vereinbarten Termin nicht erscheinen können, wird keine Haftung für jegliche daraus resultierenden Schäden, Verluste oder Folgen übernommen.

Sollte es aufgrund höherer Gewalt zum Ausfall des Auftragnehmers kommen, bemüht sich dieser (soweit erwünscht) um einen Ersatzfotografen.

2. Der Auftragnehmer haftet nicht für den Verlust von gespeicherten Daten und digitalen Daten.

VI. Nebenpflichten

1. Der Auftraggeber versichert, dass er bei Personenbildnissen die Einwilligung
der abgebildeten Personen zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung besitzt.
Ersatzansprüche Dritter, die auf Verletzung dieser Rechte beruhen, trägt der Auftraggeber.

VII. Datenschutz

1. Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers können
gespeichert werden. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des
Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

VIII. Schlussbestimmungen

1. Für alle nicht in diesen AGB geregelten Punkten, tritt die gesetzliche Regelung in Kraft.

2. Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der
Schriftform.

Diese AGB gelten seit dem 01.01.2020.